Die Stuttgarter Symphoniker in Shanghai.

Die Stuttgarter Symphoniker wurden im Jahr 2011 gegründet und vereinen in besonderen Projekten Musiker der bedeutenden Berufsorchester Stuttgarts, sowie des gesamten süddeutschen Raumes.

Durch die musikalische Begegnung unterschiedlicher Orchestertraditionen erwächst ein flexibler Klangkörper auf höchstem Niveau, welcher durch die Zusammenarbeit mit renommierten Dirigenten und Solisten gepflegt wird.


Im Rahmen einer Europatournee fand im April 2012 das vielumjubelte Debüt des Klangkörpers im ausverkauften Goldenen Saal des Wiener Musikvereins unter der  Leitung  von Matthias Foremny statt.

Das Beschreiten neuer Wege und die Umsetzung innovativer Konzepte stellt sowohl für das Publikum als auch die Musiker selbst einen besonderen Reiz dar. Im dritten Jahr ihres Bestehens spielen die Stuttgarter Symphoniker mit Top-Stars der Klassikszene, wie zum Beispiel Maestro Christoph Eschenbach und internationalen Newcomern wie Garrett Keast und Christopher Park. In den kommenden Spielzeiten sind unter anderem Placido Domingo, Tzimon Barto und Diana Haller eingeladen.

 

Das Orchester gastiert regelmäßig im In- und Ausland in bedeutenden Musikzentren und trägt die Kultur des Stuttgarter Musiklebens, als Bote der frischgekürten deutschen Kulturhauptstadt, in die Welt hinaus. So wurden die Stuttgarter Symphoniker zu acht Neujahrskonzerten zum Jahreswechsel 2013/14 ins Reich der Mitte nach China eingeladen.

 

Was ist eigentlich Klassik? War nicht Mozart die Pop-Musik seiner Zeit!? In diesem Sinne gehen die Stuttgarter Symphoniker einen modernen Weg. Sie interpretieren die Orchestertradition neu, ohne sie zu verraten.